Der Bildungs- und Kulturverein A.R.E.A.L. (Aesthetic Research on Educational Alternatives) realisiert alternative Kulturprojekte im öffentlichen Raum, um ein konzeptionelles Gegengewicht zu  bestehenden Orten institutioneller Vermittlung, Ausstellung und Bildung zu schaffen. Wir wollen experimentelle Räume für selbstbestimmtes Wissen ermöglichen, um emanzipatorische Bildungsprozesse bei den teilnehmenden Menschen anzuregen. Die gezielte Bewerbung gesellschaftlicher Randgruppen soll zu einer Förderung des Diskurses über gesellschaftliche Unterschiede wie Geschlecht, Nationalität, Religionszugehörigkeit, Körperlichkeit und sozialen Status beitragen. Wir sehen Wien als ein heterogenes, abenteuerliches Umfeld. Vor allem Kinder und Jugendliche sind entscheidende Protagonist*innen im praktischen Diskurs über ihre Stadt. Ihr Ideen- und Erfindungsreichtum in Bezug auf eigene Lebensrealitäten soll durch die Teilnahme an unseren Projekten eine größtmögliche Entwicklung erfahren.

Anna Pech
Leonie Jung-Irrgang
Moritz Matschke
Ella Steinbach
Michaela Hochmuth
Lukas Kötz